Mittwoch, 13. Juni 2012

Daniel Glattauer "Gut gegen Nordwind"

Noch keine Idee welches Buch mit in den Sommerurlaub soll? Mit "Gut gegen Nordwind" kann man nichts falsch machen. Eine Freundschafts-/Liebesromanze als E-Mail-Roman, das ist irgendwie zeitgemäß auf unschnulzige Art und Weise. Leicht und locker liest man sich in die Bekanntschaft von Emma und Leo hinein. Die Mails kommen einem sofort vertraut vor, hat man so etwas nicht selbst auch schon geschrieben?! Wie die beiden sich annähern, sich getrennt voneinander gemeinsam vor dem Computer betrinken, miteinander flirten... das ist glaubhaft geschildert. Auch die sich entwickelnde Freundschaft zwischen den beiden, die Möglichkeit einem eigentlich völlig Unbekannten alles anvertrauen zu können, ist überzeugend. Das alles ist kein "großer Roman", vielleicht macht es deshalb so viel Spass. Glattauer versteht etwas von seinen Protagonisten und davon, wie heute Kommunikation funktionieren kann. Gutes Buch. Und mal wieder danke für den Tip, liebe Clara. Mein Lieblingssatz: "Nach fünf Jahren Gegenwart ohne Zukunft habe ich endlich in die Mitvergangenheit gefunden."