Mittwoch, 17. Juli 2013

Im Bett mit Paula

Wer schon mal die deutsche GQ gelesen hat, ist auf jeden Fall bei ihr hängen geblieben: Paula Lambert. Sie ist die Expertin für Zwischenmenschliches, Liebe, Erotik und Sex. Sie sagt immer die Wahrheit und zwar ungeschminkt.Wenn man es nicht so mit Buchstaben hat, lassen einen auf jeden Fall die Fotos verweilen, die Kolumne ist jeweils mit einem hübschen Foto garniert...

Dass es hier um die "Wahrheit" geht, entnimmt man schon den Titeln der Bücher "Keine Panik, ich will nur Sex: Auf der Suche nach dem Mann für jede Lage" und "Eine Frau mit Penetrationshintergrund". Beide wirken auf die intellektuelle Leserschaft sicher leicht abstoßend. Um dennoch den Kauf zu ermöglichen, werden sie in Buchhandlungen nicht bei Erotik einsortiert, sondern bei Sachbuch - Ratgeber Leben und Partnerschaft. Das ist natürlich an sich schon ein Witz, denn wenn Lambert mit diesen Büchern sicher eines nicht wollte, dann Sex-Ratgeber schreiben.

Was es da zu lesen gibt, ist vor allem eins: witzig. Wenn man einem gewissen zotigem Humor nicht abgeneigt ist. Ansonsten: FINGER weg. Paula Lambert schreibt ungeschönt, worüber Frauen untereinander so lästern. Schnell wird klar, sie sind auch nicht besser. Interellekt ist ihnen Schnuppe, wenn Mann unten rum gut bestückt ist. Was genau das allerdings bedeutet, da gehen die Meinungen auseinander. Auch sehr wichtig, Fingerfertigkeit und angemessene Lippenbekenntnisse.

Aber der Reihe nach. "Keine Panik, ich will nur Sex: Auf der Suche nach dem Mann für jede Lage" enthält kleine Geschichten, die sich gut als Zwischendurch-Lektüre eignen. Hier werden Männer kategorisiert. Da gibt es den Esoteriker, den Marathon-Mann, den Winzling, den High-Performer u.s.w.... Paula hatte sie alle. Wir wiederum dürfen an ihren Erkenntnissen teilhaben. Also ich habe mich von Geschichte zu Geschichte gekichert.

Nachdem Paula nun all diese Männer vernascht hat und umgekehrt, ist sie immer noch auf "Sinn"suche. Auch sie läßt sich anstecken von dem Glauben, dass es irgendwo das draußen den Richtigen gibt. Sie beschließt ins Kloster zu gehen. Dort trifft sie einen mysteriösen (heißen) Gärtner, setzt sich mit den sieben Todsünden auseinander und kommt sogar geläutert wieder nach Berlin  zurück (das ist irgendwie enttäuschend.).  Nachzulesen in "Eine Frau mit Penetrationshintergrund".

Ich musste sehr lachen, als ich im Netz die Reaktionen auf ihre Bücher nachgelesen habe. Da wird sich über den geringen Tiefgang beschwert, über Klischees und, dass man sich nicht über kleine Penise lustig machen soll. Sicher, stimmt alles. Aber wer will schon die ganze Zeit so verdammt politisch korrekt sein. Ich nicht, deshalb hatte ich bei beiden Büchern meinen Spaß.

Allerdings will ich einräumen, dass ich jetzt unbedingt mal wieder ein RICHTIGES Buch lesen will.

Einen kleinen Eindruck von den handwerklichen Fertigkeiten der Frau Lambert kann man sich hier verschaffen: Paula Lambert in der GQ. In Wirklichkeit heißt die Autorin Susanne Frömel. Wer mag kann sich im Netz einen netten Text durchlesen. Sie hat sich mit der Frage beschäftigt, ob es eigentlich sinnvoll ist, mit seinen Ex-Freunden befreundet zu bleiben: Fünf Freunde.

Fazit: Humor und Sex gehen zusammen und man landet dabei nicht zwangsläufig bei Fips Asmussen. Wer eine erotische Geschichte sucht, ist hier fehl am Platz. Wenn man allerdings amüsante Geschichten möchte, die sich mit unserer übersexualisierten Welt beschäftigen, ist man mit Paula Lambert gut bedient.