Sonntag, 14. Oktober 2012

George R.R. Martin " Das Lied von Eis und Feuer"


Hat man Sean Bean als Eddard Stark in der Fernsehserie "Game of Thrones" gesehen, kann man sich die Figur nicht mehr anders vorstellen. Auch die Mauer aus Eis ist phantastisch getroffen. Aber diese Bilder wären für mich gar nicht nötig gewesen. Martin entwirft ab der ersten Seite einen Epos, dem Fantasy-Fans nicht widerstehen können. Natürlich sind die Zutaten nicht neu: da sind die edlen Helden, wahre Ritter denen Ehre und Familie noch etwas bedeuten. Es gibt die richtig fiesen Bösewichte, holde Maiden, dreiste aber kluge Marketenderinnen, und exotische Schönheiten. Alle haben miteinander wahlweise schmutzigen, wilden oder leidenschaftlich, romantischen Sex. Es wird viel intrigiert, geliebt, gehasst, gekämpft, gestorben und gefroren. Das alles reicht mir als gute Zugfahrunterhaltung nach der Arbeit schon aus, vor allem, wenn es in ordentliche Sätze und Dialoge gehüllt ist. Besonders an der Geschichte ist für mich, dass vieles nicht vorhersehbar ist. So stirbt einer der großen Helden und starken Figuren der Geschichte bereits im letzten Drittel des ersten Buches. Das ist eben wie im richtigen Leben, da sterben die Guten auch oft viel zu früh. Man bleibt als Leser dennoch bei der Geschichte. Der EINE Held ist bei einer so dichten Erzählung gar nicht unbedingt notwendig.

Inzwischen gibt es 10 Bände über das Spiel der Throne. Natürlich verfällt auch George R. R. Martin den Verlockungen des Geschäftes. Von Buch zu Buch gibt es mehr Personen, die Detailtiefe nimmt zu. Nicht alle fesseln, manches ist redundant. Das nervt und schmälert das Lesevergnügen. Gerade bei den Mittelbänden wäre weniger mehr gewesen. Es kann allerdings sein, dass sich die englische Originalausgabe besser liest. Da sind nämlich erst 5 Bücher erschienen. In Deutschland hat sich der Verlag entschieden, diese in 10 Bände aufzuteilen.

Fazit: Für mich trotzdem eine wunderbare Saga, die zu Recht ihren Platz in den TOP 100 de Fantasy-Literatur gefunden hat. Jetzt heißt es wie bei Kvothe und Sonea und Sooki ... waiting sucks!