Sonntag, 28. April 2013

David Nicholls "Zwei an einem Tag"

Der 15. Juli ist der Tag an dem wir über 20 Jahre jeweils einen Blick auf das Leben von Emma und Dexter werfen dürfen. Wir starten 1988, die beide haben gerade das College beendet und wissen noch nicht genau, wohin sie das Leben bringen wird. Das lesen wir dann auf den nächsten 500 Seiten und keine davon ist langweilig. Ganz im Gegenteil. Mit viel Humor und Feinfühligkeit reflektiert der Autor nicht nur die Lebensgeschichte von zwei unterschiedlichen Personen. Sondern wir dürfen auch mit ihm gemeinsam die 90er und 2000er nachempfinden. Und ja, die waren nicht immer nur nett, sondern ganz schön ätzend. Eingebunden ist alles in eine bezaubernde und mitreißende aber an keiner Stelle kitschige Freundschafts- und Liebesgeschichte. Spaß macht das Buch auch wegen des angeschlagenen Tons. Nicholls ist Drehbuchautor und so ist es nicht verwunderlich, dass man sich immer mal wieder an den ein oder andern Film erinnert fühlt (Harry und Sally, 4 Hochzeiten und ein Todesfall, Peters Friends). Sehr gute Unterhaltung!

Nachtrag: den Text zum Buch habe ich von meiner weRead-Seite retten können. Inzwischen gibt es den Film zum Buch mit Anne Hataway und Jim Sturgess (mehr von dem bitte!). Leider kommt dieser nicht an die literarische Vorlage heran. Aber das ist ja selten der Fall. (Hmmm. Da wartet doch schon die nächste Liste hinter der Ecke!). Dennoch kann man den ruhig beim Bügeln am Sonntagnachmittag schauen: One Day

Ich habe das Buch an eine sehr liebe Freundin verschenkt und auch noch Mixtape dazu gebastelt. Die Liste ist auf meiner Spotify-Seite einhörbar. Für jedes Jahr ein Lied. Mit dabei sind Transvision Vamp, Depeche Mode, Extreme, REM, Christian Kjelvander, Rosi Golan, Tindersticks, Rufus Wainwright u.a. Playlist "Zwei an einem Tag"