Donnerstag, 10. Januar 2013

Meine Lieblingssongs des Jahres 2012

Wenn man so viel Bahn fährt wie ich, dann kann man nicht nur viel lesen sondern auch viel hören. Das genau mache ich jeden Tag. Ohne Musik geht gar nichts.

Beim Hören benutze ich den Scrobbler von Last.fm. Das ist so ein "Ding", das mitverfolgt, welche Musik ich so höre. Ja, klar voll das Datensammeln im Netz, also Äh-Bäh. Aber ich mach das trotzdem, bin mir der "Gefahren" bewusst.

Ich benutze den Scrobbler deshalb, weil ich selber am Ende des Jahres (oder des Monats, oder der Woche...) weiß, welche Musik ich eigentlich so am meisten gehört habe. Und weil ich ja ein großer Listenfan bin (die besten Singer/Songwriter) lege ich  mir gern zum Ende des Jahres eine Best of - Liste an. So auch für 2012.

Aufgenommen habe ich die Songs, die ich in diesem Jahr besonders viel oder besonders gern gehört habe. Nicht alle sind genau im Jahr 2012 erschienen. Manche sind schon richtig alt und ich habe sie in diesem Jahr wieder/entdeckt. Anhören kann man sich die Liste ganz einfach bei spotify: favorite songs 2012.

Mit dabei sind alte Sachen von (ein kleine Hang zu melancholischen Duetten ist erkennbar, vielleicht eine neue Liste wert ;-) )

Elbow -  Not A Job
Two Gallants - Threnody 
Titus Andronicus - A More Perfect Union 
Snow Patrol feat. Martha Wainwright - Set The Fire to The Third Bar
Rose Cousin feat. Royal Wood - All The Time It Takes To Wait
Rosi Golan feat. William Fitzsimmons - Hazy
Sivert Hoyem - Under Administration (wenn schon nicht Madrugada, dann das)

und neue (die aber irgendwie so schön altmodisch klingen)

J.D. McPherson - North Side Gal
Holly Golightly - No Big Thing (hab ich leider nur in der Version von 1996 gefunden)
Fay Hallam . Freefall
The Yearning - You Make Lovin´You Easy
Willy Moon - Yeah Yeah (ziehe ich dem Gangam-Style eindeutig vor!)

und neue, die einfach nur neu waren

Shearwater - Breaking The Yearlings
The Raveonettes - Observations
No - Stay With Me
Paul Banks - The Base (wenn schon nicht Interpol, dann das)
Tina Dico - True North
Grizzly Bear - Yet Again
EIMIC - Parade (bon iver-esk)

Den besten Trompetenpart lieferte James Chance and les Contortions - Home Is Where The Hatred Is

Mein Album des Jahres: 
Beth Orton "Sugaring Season" - Call Me The Breeze

Auch schöne Alben: 

The Avett Brothers "The Carpenter" - The Once And Future Carpenter (obwohl ich Vollbärte nicht ausstehen kann)

Loosegoats "Ideas For To Travel Down Death´s Merry Road" - For The Love Of (Erinnerungen an Lemonheads als sie noch richtig gut waren, werden wach)

The Killers "Battle Born" (rein ins Ohr und drin geblieben)


Und das ist MEIN SONG des Jahres: Kid Kopphausen "Das Leichteste der Welt"